Jamaica

Dienen lernen

July 25, 2017

In jedem neuen Hafen möchte die Mannschaft der Logos Hope Bildung, Hilfe und Hoffnung weitergeben. Dabei lernt sie von den Menschen mit denen sie zusammenarbeitet, oft noch einiges Neues darüber dazu, wie man andere liebt und ihnen dienen kann. „Ich nehme viele neue Anregungen von hier mit nach Papua-Neuguinea“, meinte Ofasia Wayne nach einer Lebensmittel-Verteilaktion mit einer Gemeinde in Montego Bay. „Vielleicht kann ich manche davon auch in meinem Heimatland umsetzen.“

Die Treffpunkt-Gemeinde verteilt jeden zweiten Sonntag im Gottesdienst Lebensmittelgutscheine an Witwen, Waisen, kranke und alte Menschen. Am darauffolgenden Freitag können diese mit dem Gutschein in die Kirche kommen und bekommen dort eine Tüte mit Lebensmittelvorräten im Rahmen ihres Armenspeisungsprogramms „Mission der Barmherzigkeit“. Laut dem Leiter soll dieses Programm zuerst den Geist und dann den Leib speisen.

Während Mitarbeiter der Gemeinde die Bedürftigen begrüßten und ihnen die Lebensmittel übergaben, setzten sich die Schiffsmitarbeiter in die Menge und unterhielten sich mit einigen der Männer, Frauen und Kinder über deren Beziehung zu Gott und Erfahrungen mit dem Armenspeiseprogramm. Sie erfuhren, dass manche Familien für diese Hilfe lange Wege in Kauf nehmen. Ricardo, ein zwölfjähriger Junge, erzählte den Schiffsmitarbeitern, dass er einen zweistündigen Fußmarsch hinter sich hat. Er ruhte sich im Schatten eines Baumes weniger als eine Stunde lang aus, verabschiedete sich dann und machte sich mit den Lebensmitteln auf den langen Rückweg zu seiner Familie.

Die Mannschaft lernte auch zwei ältere Damen kennen. Joyce Sterling und Gwendolyn Jacobs erzählten den Schiffsmitarbeitern, dass die Gemeinde schon seit vielen Jahren ein großer Segen für die umliegende Bevölkerung ist. „Das ist eine gute Arbeit, die diese Gemeinde hier leistet“, meinte Joyce. „Die Kirche hilft vielen in der Bevölkerung“, schloss sich Gwendolyn der Einschätzung von Joyce an.

Die Schiffsmitarbeiter fanden das Armespeisungsprogramms „Mission der Barmherzigkeit“ sehr ermutigend und auch andere Aktionen der Gemeinde, und was diese bei der Bevölkerung bewirken. Sie hoffen, dass sie in ihren Gesprächen eine gute Saat ausstreuen konnten und die Kirche diese in den kommenden Jahren wachsen sehen wird.