Ships

Mit neuem Antrieb

April 17, 2018

Die Logos Hope erneuert die Motoren ihrer Rettungsboote, damit sie auf Notfälle gut vorbereitet ist.

„Diese Rettungsboote sind das Mindeste, was ein Schiff dieser Größenordnung haben muss“, sagte der Erste Maat der Logos Hope, Cristian Montaner aus Chile.

Das Schiff hat zwei Rettungsboote, die auch für diverse Übungen eingesetzt werden, einschließlich der „Mann über Bord“-Übung.

„Unsere erfahrenen Seeleute und die ganze Mannschaft werden wöchentlich geschult, damit sie im Ernstfall richtig reagieren“, erklärte Christian. „In Abhängigkeit vom Wetter übt die Mannschaft das Herunterlassen der Boote zu Beginn der Rettungsaktionen. Sie schafft das in etwa sechs Minuten“, ergänzte er.

Die letzten Motoren wurden 2006 während des Umbaus der Logos Hope in Trogir, Kroatien, gekauft und nach fast 12 Jahren Nutzung war jetzt ein Upgrade fällig. Der Deckabteilung, die bei den wöchentlichen Übungen die Boote bedient, war aufgefallen, dass sie immer schwerer starteten, unrund liefen und sich manche Gänge nur noch mit Mühe einlegen ließen.

Die 9000 US-Dollar (ca. 7300 Euro) für das Austauschen der zwei Motoren wurde großzügigerweise von Partnern der Logos Hope in den Niederlanden übernommen.

„Beide Rettungsboote laufen jede Woche einmal, selbst wenn wir im Hafen sind, so wie das die internationalen Vorschriften erfordern“, erklärte der technische Zeichner der Organisation Mark Wales aus den USA. Mark ist ein Fachmann, der sich um viele technische Details des fünfundvierzig Jahre alten Schiffes kümmert.

„Die Lebensdauer der Außenbordmotoren wird dadurch beeinträchtigt, dass sie Meerwasser zur Kühlung verwenden, das Ablagerungen bildet und Korrosion verursachen kann. Das ist leider auch bei uns der Fall, obwohl wir die Motoren nach jedem Gebrauch mit Süßwasser saubermachen“, sagte er.

Die Logos Hope hat zwei Motorrettungsboote, fünf weitere Rettungsboote und zehn Rettungsinseln. Auch wenn die Rettungsboote bisher noch nicht für einen echten Notfall gebraucht wurden, müssen wir uns doch auf die Boote und ihre Motoren verlassen können, falls ein Ernstfall eintritt. So war es die einzige sichere Lösungm dass wir die Motoren ersetzen“, erklärte Mark.

„Wir haben wieder einmal erlebt“, wie Gott uns versorgt und die Logos Hope  mit allem Nötigen ausstattet“, sagte der Erste Maat Cristian dankbar. „Wir sind den Spendern sehr dankbar, mit deren Mitteln wir mit dem weitermachen können, was das Schiff auf der ganzen Welt in all diesen Jahren bewirkt hat.“